Augen auf!

Sehen:

Meine Augen öffnen mir die Welt - ich schaue um mich, nah und weit, ich schiele mit Neugierde und Achtsamtkeit, sehe Farben, Formen.

Ich kann staunen. Auch wenn ich meine Augen schließe, zeigen sich Bilder.

Und darüber hinaus: Manchmal will ich lieber etwas nicht sehen.

Was siehst du heute?

 

(Text aus: Im Gehen. Spirtuelles Pilgeralphabet, Pilgerwege im Ruhrbistum, Bistum Essen)

Eingesprochener Text zum Anhören:


Bibelstelle:

Als Jesus mit seinen Jüngern und einer großen Menschenmenge Jericho wieder verließ, saß an der Straße ein blinder Bettler, Bartimäus, der Sohn des Timäus.

Sobald er hörte, dass es Jesus von Nazaret war, rief er laut: Sohn Davids, Jesus, hab Erbarmen mit mir! 

Viele wurden ärgerlich und befahlen ihm zu schweigen. Er aber schrie noch viel lauter: Sohn Davids, hab Erbarmen mit mir!

Jesus blieb stehen und sagte: Ruft ihn her! Sie riefen den Blinden und sagten zu ihm: Hab nur Mut, steh auf, er ruft dich.

Da warf er seinen Mantel weg, sprang auf und lief auf Jesus zu. Und Jesus fragte ihn: Was soll ich dir tun? Der Blinde antwortete: Rabbuni, ich möchte wieder sehen können.

Da sagte Jesus zu ihm: Geh! Dein Glaube hat dir geholfen. Im gleichen Augenblick konnte er wieder sehen, und er folgte Jesus auf seinem Weg.

(Mk 10, 46 -52)

 

Bibelstelle in leichter Sprache (mit Gebärdenvideo und Audio-Datei):
https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/lesejahr-b-30-sonntag-im-jahreskreis

Eingesprochene Bibelstelle zum Anhören:


Gebet:

GOTT,

auch als Sehende laufen wir oft blind durch die Welt. 

Wie Bartimäus brauchen wir dein heilendes Wort, das unseren Glauben weckt und uns sehend macht.

Sehend für die Schönheit der Welt,

die Not anderer Menschen und 

für deine immerwährende Liebe.

Eingesprochenes Gebet zum Anhören:


Lied:


Hier geht es zu Station 4: Türöffner

Aktuelles