Station 1

Unerhört - Freundschaft

Song „Freindschoft“ von EDMUND

Die beiden österreichischen Musiker singen davon, dass sie mit ihren Freunden reden können, lachen, tanzen und vieles mehr.

Sie singen aber auch, dass eine Freundschaft „gepflegt und gebraucht“ gehört.

Es ist schon ein geflügeltes Wort: Eine Freundschaft muss man pflegen. Aber was steckt denn dahinter? Reicht es schon, wenn ich ab und an mal eine WhatsApp schicke und nachfrage, wie es gerade geht? Ist das schon eine Freundschaft, die ich pflege? Oder braucht es mehr?

Impuls: Wie kann ich eine Freundschaft gebrauchen?

Klar, es gibt bestimmt Momente und Situationen, da kann ich Unterstützung gebrauchen: vielleicht bei den Mathe-Hausaufgaben, auf dem Weg zur nächsten Party als Fahrer oder vielleicht als Umzugshelfer.
Aber sind das meine Freunde? Ist das damit gemeint, eine Freundschaft gehört gebraucht? Freundschaft ist doch mehr als nur ein Helfer in einer (vermeintlichen) Notsituation.

Auch darauf geben die Musiker in ihrem Lied eine Antwort: es ist ein Geben und Nehmen.

Ein Freund ist für mich da, wenn ich ihn/sie brauche. Und dafür kann er/sie darauf zählen, dass ich auch da sein werde, wenn meine Hilfe benötigt wird. Und nicht nur in schwierigen Situationen halten Freunde zusammen. Gemeinsam durchleben sie lustige und fröhliche Momente, laute und leise, traurige und nachdenkliche. Freunde lernen sich so über die Zeit hin immer besser kennen.­

Bibel

Ein zuverlässiger Freund ist wie ein sicherer Zufluchtsort. Wer einen solchen Freund gefunden hat, der hat einen wahren Schatz gefunden. (Sir 6,14)

Gib keinen alten Freund auf, ein neuer kann ihn dir niemals ersetzen! Mit einem neuen Freund ist es wie mit dem Wein: Erst wenn er alt geworden ist, schmeckt er richtig. (Sir 9,10)

Gebet

Guter Gott,

Freundschaften bedürfen der Pflege, dennoch bleiben sie manchmal unerhört.

Manchmal nehme ich mehr, als ich gebe.

Ein neuer Freund oder eine neue Freundin bekommen manchmal meine ganze Aufmerksamkeit – und ich übersehe manchmal meine alten Freunde.

Manchmal übersehe ich auch, dass ich in dir immer einen Freund an meiner Seite habe.

Hilf mir, den Schatz der Freundschaft zu finden und zu beschützen!

Amen.

 

Impuls von Tanja Fischbeck, ehrenamtliche geistliche Begleiterin im Pfarrverband Altfraunhofen

Aktuelles